Einheit vor Ort:

30,-€ / pro halbe Stunde

45,-€ / pro 3/4 Stunde

 

 Da jeder Mensch unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche hat, werden im

Erstgespräch die Ziele und Zeit der Einheiten besprochen und festgelegt.


Übernahme der Kosten ?

 

Durch wen werden pferdegestützte Maßnahmen finanziert und/oder kann dies über die Krankenkassen oder eine andere Institution abgerechnet werden?

In der Regel sind und werden pferdegestützten Interventionen, als freiwillige Leistungen, vom privaten Zahler selber geleistet.

 

In manchen Fällen wird Reittherapie von der Krankenkasse, vom Jugendamt, der Pflegekasse oder dem Sozialamt übernommen. Zum Teil unterstützen auch Stiftungen die Finanzierung. In Einzelfällen übernehmen Private Kassen zum Teil die Kosten für Reittherapie und reitpädagogische Maßnahmen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die ebenfalls zum Teil über die Jugendämter möglich.

 

Liegt eine Diagnose bzw. eine medizinische Notwendigkeit vor und der Hausarzt attestiert es als "Heilmethode Reittherapie", kann dies bei der Krankenkasse eingereicht werden. Dann entscheidet die Krankenkasse über die Kostenübernahme.

Sollte Förderbedarf, z.Bsp. für ein Kind, vorliegen und ein ärztliches Gutachten, dann können die Reittherapiekosten beim Jugendamt beantragt werden. Diese entscheiden dann über eine teilweise oder vollständige Kostenübernahme (oft zur "Hilfe zur Erziehung").

 

In manchen Fällen ist es möglich, dass das Therapeutische Reiten durch eine Pflegekasse übernommen wird (hier Pflegestufe, Pflegegutachten notwendig). Dabei wird die Reittherapie als qualitätssichernde Betreuungsleistung bzw. als niederschwelliges Betreuungsangebot angesehen (§45 b SGB XII).

 

Pferdegestützte Intervention ersetzt keine eventuell notwendige Therapie oder eine andere notwendige Heilbehandlung, es ist jedoch eine sinnvolle Unterstützung dazu. Die Arbeit mit dem Pferd bringt Lebensfreude, Spaß und viele positive Effekte für Körper, Geist und Seele. Wir lernen uns „Neu“ kennen, nehmen unseren Körper und uns selbst bewusst war. Und der Partner Pferd hilft uns dabei. Selbstheilungskräfte werden aktiviert und diese etwas andere Therapie halt viele Gestaltungsmöglichkeiten, ganz individuell auf jeden zugeschnitten, zum fordern und fördern.

Bei Pferdegestütztem Coaching oder Psychologischer Begleitung mit dem Pferd handelt sich nicht um eine Psychotherapie, sondern um eine Hilfe bei der Bewältigung und Überwindung psychologischer oder sozialer Lebensprobleme außerhalb der Heilkunde (nach dem PsychThG § 1).

Heidemarie Eisold

Pferdegestützte Pädagogik & Reittherapie

 

Richard-Wagner-Strasse 15a

01796 Pirna

015203 961934

heidi@heidemarie-eisold.de